Chronik vor 1900

 


 

Donnerstag, 25.04.1382

Fertigstellung als mehrschiffige Basilika auf romanischen Fundamenten, Baumeister: Friedrich Halle
Errichtet durch: Die Bruderschaft des ’’Leichnam Christi’’, die  Bruderschaft ’’Corporis Christi’’, eine Art christlicher Gilde der Salzsieder
Ursprünglich hatte die Oberkirche im Osten drei spitzbogige gotische Fenster, der Ostgiebel musste 1935 abgerissen werden, leitender Architekt und Statiker: Prof. Rüth aus Dresden

15.05.1525

Bauernkriegsschlacht auf dem Weißen Berge, Plünderung der Kirche

1539

Reformation
letzter katholischer Gottesdienst durch Vicar Hermann Rietmann,
Jacob Oethe erster ständiger protestantischer Geistlicher

1559

Erneuerung des Turmknopfes, Glocke der Kirche St. Jacobi-Pfarrkirche angebracht

1618-48

Dreißigjähriger Krieg, Plünderung durch die Pappenheimer, Mord in der Kirche

1650

hatte der Turm noch einen spitz zugehenden Hauptturm und 4 kleine Seitentürme

Die Oberkirche um 1650 (Stich von Merian)
Die Oberkirche um 1650
(Stich von Merian)

1692

Totale Baufälligkeit und Schließung

14.09.1727

Wiedereinweihung, allerdings nicht mehr in früherer Großartigkeit, planlose Änderungen, Zustand bis in Neuzeit kaum verändert; noch  gotischer Turm

1756-1763

Siebenjähriger Krieg - durchmarschierende Truppen plünderten

1759

Stadtbrand, Turmspitze verbrannte, Orgel wurde heraus gerissen

1762

Aufsetzen des Turmknopfes, neuer Turm, barocker Baustil, bautechnisch Schiefstellung optisch entgegengewirkt

1765

neue Glocken, bis dahin halfen sich die Bürger: sie riefen vom Turmstumpf ’’Eichen / Buchen / Lärchen - kommt in die Kärchen!’’

1786

letzte Beisetzung - Oberkirche war ’’Ständekirche’’, d. h. insbesondere für  die Honoratioren der Stadt, kunstvolle Epitaphe wurden nach 1962 in die Unterkirche verbracht

1806

preußische Soldaten in der Oberkirche gefangen gehalten

01.05.1867

nach Spenden neue Orgel und Restaurierung, Orgelweihe

Oberkirche um 1850
Oberkirche um 1850

1881

kleine Glocke und Uhreinbau, bis dahin vom Oberkirchner Stundenwechsel angeschlagen
die Friedhofsmauer an der West- und Nordseite wurde niedergerissen und zur Straße erweitert



lesen Sie weiter: Chronik nach 1900

Diese Seite weitersagen über
Facebook Twitter Google+ WhatsApp E-Mail
 

[Home] [Oberkirche] [Schieflage] [Förderverein] [Aktuelles] [Impressum]